Lasse Petersdotter

Lasse Petersdotter


December 2019
M T W T F S S
« Oct    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Categories


Rechtspopulismus beim Weihnachtsessen – Eine Argumentationshilfe

LasseLasse

Es ist wieder so weit: Das alljährliche Weihnachtsessen mit der
ganzen Familie steht an. Die Stimmung ist famos, Essen und Trinken
vorzüglich. Nach einem üppigen Festmahl könnte man sich ja
entspannt bei einer Tasse Espresso zurücklehnen, doch stattdessen
trifft eine verwandte Person folgende Äußerung:
„Kinder, Kinder, wer weiß, ob wir noch so oft so gemütlich zusammensitzen
werden. Wenn wir nichts dagegen tun, werden sich bald nur
noch die da oben die Bäuche vollschlagen und außer den Ausländern
wird es sonst niemandem mehr gut gehen.“
Der Schluck Espresso bleibt im Halse stecken und es breitet sich
sehr schnell Unbehagen oder Fassungslosigkeit in der Brust aus.
Was tun, wenn Freund*innen, Familie und andere Verwandte rechtsgerichtete
Einstellungen, bewusst oder unbewusst, aber auf jeden
Fall offenkundig, an den Tag legen? Einfach ignorieren und in die
Tasse starren oder offen für eine Auseinandersetzung sein?

Genau hier soll meine neue Broschüre weiterhelfen. Ladet sie euch gerne herunter und schaut auf der langen Fahrtzeit im Zug nach Hause rein:

Lasse
Author

Comments 8
  • Fridolin Feuerstein
    Posted on

    Fridolin Feuerstein Fridolin Feuerstein

    Reply Author

    Mir gefällt der Ansatz, tatsächlich zu diskutieren statt das Gegenüber lediglich als Nazi zu beschimpfen, Die genannte Beispiele sind nicht optimal.
    Themenwechsel (Köln), verallgemeinernde Belehrungen mit zweifelhaftem Wahrheitsgehalt (Niemand wandert in deutsche Sozialsysteme freiwillig ein) und übertriebene Sexismusvorwürfe (Im Prinzip dann doch wieder die Diskussionsvermeidung durch Vorwürfe) sind in meinem Bekanntenkreis leider keine ziehenden Argumente.


  • Michael Dietzmann
    Posted on

    Michael Dietzmann Michael Dietzmann

    Reply Author

    Gelesen und für gut befunden.
    Hoffentlich wird es nicht nötig sein.
    Vielen Dank und Grüße aus München


  • Jakob Wiggenhagen
    Posted on

    Jakob Wiggenhagen Jakob Wiggenhagen

    Reply Author

    Sehr geehrter Herr Petersdotter,
    vielen Dank für diese Broschüre. Ich bin selber auf Reddit aktiv, wo jemand die Broschüre in ein Rechten Subreddit gecrosspostet hat. In einem Kommentar unter diesem Crosspost wird selber mit umfangreichen Antworten zu ihrer Argumentationshilfe Stellung genommen.
    Da ich selber in meinem Umfeld nicht nur mit oberflächlichen rechten Phrasendrescher zu tun habe, welche die in der Argumentationshilfe genannten Äußerungen aussprechen, sondern eher Personen vom Kaliber des “intellektuellen Rechten”, die sich eher wie unter dem Redditposting auch “differenzierter” ausdrücken würde mich sehr freuen, wenn sie in zunkünftigen Broschüren vielleicht ein paar Punkte aus der Antwort auf den Post aufgreifen könnten.
    Mit freundlichen Grü´ßen,
    Jakob Wiggenhagen

    Link zum Crosspost:
    https://www.reddit.com/r/edefreiheit/comments/a8bd58/lasse_petersdotter_bündnis_90_die_grünen_und_der/
    Links zu den Antworten:
    https://www.reddit.com/r/edefreiheit/comments/a8bd58/lasse_petersdotter_bündnis_90_die_grünen_und_der/ec9sz8c
    https://www.reddit.com/r/edefreiheit/comments/a8bd58/lasse_petersdotter_bündnis_90_die_grünen_und_der/ec9t3c4


  • Martin Jürgens
    Posted on

    Martin Jürgens Martin Jürgens

    Reply Author

    Sehr geehrter Herr Petersdotter! Ich bin kein Wähler der Grünen, aber als Konservativer mit einer “Allergie gegen Rechte und gegen die typischen rechten Phrasen” danke ich Ihnen für die hilfreiche Broschüre. Grade als Konservativer soll man gerne mal von diesen Typen vereinnahmt werden und da helfen die von Ihnen beschriebenen Argumentationen. Ihnen und den Ihren auch frohe Weihnachten. Martin Jürgens


  • Frank
    Posted on

    Frank Frank

    Reply Author

    Hallo Lasse,
    sehr gute Idee und solide umgesetzt!
    Danke für diese gute Broschüre.
    Viele Grüße aus Darmstadt
    Frank


  • Peter Mürphy
    Posted on

    Peter Mürphy Peter Mürphy

    Reply Author

    Das finde ich wirklich toll. Den Riß kitten, der durch die Gesellschaft und die Familien geht. Schön gemacht!


  • Gerhard
    Posted on

    Gerhard Gerhard

    Reply Author

    Zum Teil sind das gute Argumentationshilfen.

    Seite 5 fehlt der Satz: Es gibt auch Personen, die ein geschlossenes linksextremes Weltbild haben!

    Seite 6: …..und Hass und Hetze nicht zu akzeptieren.
    Die habe ich nur allzu heftig von linksextremen Menschen erfahren müssen.

    Die linkspopulistischen Positionen werden leider nicht erwähnt.
    Existieren die etwa nicht? (ab Seite 7)

    Seite 8 bis 10:
    Diese Beispiele sind meiner Meinung nach ziemlich oberflächlich.
    Es ist natürlich auch eine Frage, wie tief man in die Problematik einsteigen will, was bei einer kleinen Broschüre wie dieser natürlich zu umfangreich wäre.
    Ich finde aber trotzdem, dass manche Fragen berechtigt sind und nicht so einfach beantwortbar.
    Und die Menschen haben nun mal gewisse Sichtweisen und auch Sorgen, dass so einiges kippen könnte in unserer Gesellschaft. Das sollte nicht so pauschal abgetan werden.

    Ich wünsche mir, dass über solche Fragen nüchtern diskutiert wird. Auch mit Menschen, die unterschiedliche Weltanschauungen haben.
    Mein Vorschlag: die Broschüre neutraler zu gestalten und alle extremistischen Positionen aufzeigen, egal ob sie in die rechte oder linke Richtung kippen.
    Vielleicht kann man dann die besten Sichtweisen finden?
    Das wäre mein Wunsch für das Jahr 2019.


  • Katri
    Posted on

    Katri Katri

    Reply Author

    Vielen Dank!
    Manchmal ist man einfach so sprachlos und perplex angesichts der offen zur Schau gestellten Flüchtlingsfeindlichkeit auch in den eigenen Kreisen (Akademiker!) dass einem ja schlicht die Worte fehlen oder zumindest im Halse stecken bleiben. Vielen Dank an dieser Stelle für die zusammengetragenen Recherchen, die so auf den Punkt sind! Eine schweigende Mehrheit zu sein, reicht nicht mehr. Sonst wird die laute Minderheit vielleicht doch noch die Mehrheit werden.


Leave a Reply to Katri
Cancel Reply